Das Gotische Viertel

Gotisches Viertel

Der älteste Stadtteil von Barcelona ist das Barri Gotic (das gotische Viertel). Seine ältesten Teile auf einem kleinen Hügel wurden bereits vor zweitausend Jahren während der Herrschaft des römischen Kaisers Augustus besiedelt.

Damals befand sich das Forum Romanum am eigentlichen Standort der Plaça de Sant Jaume. Es war das Zentrum der römischen Kolonie Barcino. Heute befinden sich Barcelonas mächtigste Institutionen immer noch auf dem gleichen Platz in Barri Gotic: die Stadt Barcelona (im Ajuntament de Barcelona) und die Regierung von Katalonien (im Palau de la Generalitat).

Gotico

Die meisten Gebäude in Barri Gotic stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Der vorherrschende gotische Stil gab dem Bezirk seinen Namen. Damals war das goldene Zeitalter Kataloniens als eine Seemacht, mit Gebieten entlang der spanischen Küste bis nach Valencia, den Balearen und Teilen von Sardinien.

Als Hauptstadt dieses katalanischen Reiches entwickelte sich Barcelona zum wichtigsten Hafen im westlichen Mittelmeer. Die gotische Kathedrale von La Seu ist das beste Beispiel für die Architektur jener Zeit.

Das eigentliche Barri Gotic erstreckt sich von Placa Catalunya bis Port Vell (der alte Hafen).

Der berühmteste Boulevard ist La Rambla, der auch die Grenze zum Nachbarviertel El Raval markiert. Bis 1858 wurde Barcelona von starken Stadtmauern umschlossen, die dann abgerissen werden mussten, um eine Erweiterung der Stadt nach Eixample zu ermöglichen. Die Reste dieser beeindruckenden Mauern sind heute noch auf der Barri Gotic Seite der Via Laietana zu sehen, die das gotische Viertel vom Stadtteil El Born trennt.

Wenn Sie durch die engen Gassen von Barri Gotic streifen, finden Sie viele malerische Plätze, die Schatten und Ruhe bieten. Der wohl Schönste ist Placa Reial.

Wie überall im Barri Gotic gibt es kleine Cafes und Bars, die zu einer Pause vom Sightseeing und Shoppen in Barcelonas ältestem Viertel einladen.